Piraten Ahoi!

Erschienen am 9. September 2015 in Leiterrunde

Nach unserem eigenen Zeltlager schlossen sich die Messdiener an, die wiederum ihr ganz eigenes Zeltlager gestaltet haben.

Auch in diesem Jahr haben wir es uns nicht nehmen lassen, den Messdienern einen besonderen Besuch bei deren Wimpelwache abzustatten. Der Spaßangriff fand unter dem Motto „Fluch der Karibik“ statt. Vorab trafen sich alle Piraten im Innenhof des Pfarrheims und brachten sich in Stimmung, indem ein Piratenlied einstudiert wurde. Außerdem wurden alle organisatorischen Dinge geklärt und Aufgaben verteilt. Um elf Uhr ging es dann mit dem Bus Richtung Langwege. Dort angekommen musste das Schiff nunächst zusammen gesetzt werden. Für den Transport war dieses nämlich viel zu groß. Mit einem nun gewaltigen Piratenschiff ging es dann auf Position.

Nach unserem eigenen Zeltlager schlossen sich die Mesdiener an, die wiederum ihr ganz eigenes Zeltlager gestaltet haben.

Auch in diesem Jahr haben wir es uns nicht nehmen lassen, den Messdienern einen besonderen Besuch bei deren Wimpelwache abzustatten. Der Spaßangriff fand unter dem Motto „Fluch der Karibik“ statt. Vorab trafen sich alle Piraten im Innenhof des Pfarrheims und brachten sich in Stimmung, indem ein Piratenlied einstudiert wurde. Außerdem wurden alle organisatorischen Dinge geklärt und Aufgaben verteilt. Um elf Uhr ging es dann mit dem Bus Richtung Langwege. Dort angekommen musste das Schiff nunächst zusammen gesetzt werden. Für den Transport war dieses nämlich viel zu groß. Mit einem nun gewaltigen Piratenschiff ging es dann auf Position.

Eine dicke Nebelwand richtete sich hinter der Theaterjurte auf. Musik erklang. Ein kleiner Junge stimmte das Piratenlied an. Auf einmal kamen aus allen Ecken Piraten. Sie sangen das Piratenlied und versammelten sich in der Mitte. Dann gingen sie los in Richtung Nebelwand und verschwanden dahinter. Kurze Zeit später tauchten zwei Piraten auf, die sich mit dem Degen bekämpften. Plötzlich – ein Kanonenschuss – die beiden Piraten fielen zu Boden. Und da kam auf einmal ein riesiges Piratenschiff aus dem Nebel hervor mit einer 30-köpfigen Crew, wie sie gefährlicher nicht sein konnte. Nach einigen Metern machte das Schiff halt. Aus der Menge tauchte der berühmt berüchtigte Jack Sparrow auf. Er sprach zu den Messdienern und verbreitete Angst und Schrecken, dann wendete er sich seiner Crew zu und ermutigte diese. Mit den Worten „in diesen Gewässern kann es nur einen Wimpel geben“ war der Kampf eröffnet und die Piraten stürmten auf den Wimpelmast. Aber auch die Messdiener versuchten uns unseren Wimpel vom Mast zu holen. Ohne Erfolg. Doch auch die Piratencrew hatte kein Glück.

Alles in allem hat es super viel Spaß gemacht, der Piratencrew sowie auch den Messdienern. Nach dem Angriff verbrachten wir zusammen noch ein wenig Zeit in der Theaterjurte, bis der Bus uns um 3 Uhr wieder Richtung Heimat fuhr.

Administrator

Administrator

 

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.