Lagerbericht 2016 – Tag 4: Reise, Reise

Erschienen am 28. Juli 2016 in Lagerblog

Alles läuft verkehrt herum im Zeltlager. Über den Morgen konnten die Kinder einmal mehr zeigen, dass sie es gut beherrschen, die Leiter zu schikanieren. In Gruppen haben sie Stationen übernommen, an denen die Leiter verschiedene Aufgaben mehr oder minder ekligen Ausmaßes bewältigen mussten. Mit mehligen und verzerrten Gesichtern konnten aber auch die Leiter beweisen, dass sie das Spielen nicht verlernt haben. Neben einem gesunden Ehrgeiz braucht es schließlich auch körperliche Fitness und viel Geschick, um den begehrten Sieg davon zu tragen.

Nach einem stärkenden Mittagessen ging es dann endlich auf Haijk. Diese Zweitageswanderung bedeutet für alle Improvisation pur. Schließlich erfahren die Gruppen erst kurz vor der Abreise, in welchen Ort es für sie geht. Nicht nur, dass die Gruppen eigenständig zu ihrem persönlichen Ziel finden müssen, müssen sie sich vor Ort auch noch einen geeigneten Schlafplatz suchen. Das löste jede Gruppe für sich exzellent. Und so wurde nicht nur in Pfarrheimen, oder Turnhallen geschlafen, sondern auch der ein oder andere Bauer um seinen Heuboden gebeten. Natürlich galt es dann noch, die ein oder andere Aufgabe zu bewältigen. Fotos, Videos und einige Mitbringsel erinnern an eine schöne Nacht außerhalb des Lagers. Der Haijk bietet sich auch immer an, am nächsten Morgen etwas länger zu schlafen. Und so kann der nächste Tag voller Spaß und Spannung gründlich ausgeruht angegangen werden.

Tobias Käter

Tobias Käter

Seit 1998 und immer noch gerne dabei. Wenn auch eher in passiver Funktion, unterstütze ich den Stamm, wo ich kann.

 

Kommentar hinterlassen:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.